Indochinesischer Leopard (Panthera pardus delacouri)

In das Herz des Dschungels: Verfolgung der Schwarzen Panther Malaysias
Posted by Cheryl Lyn Dybas in Cat Watch on January 23, 2017
Schwarze Panther sind südlich von Malaysias Isthmus von Kra häufiger anzutreffen als irgendwo sonst auf der Welt. (Foto: Rimba)

* Dieses Bild ist Copyright seines ursprünglichen Autors

Jeder kannte Bagheera, und niemand wagte, seinen Weg zu kreuzen; denn er war so gerissen wie Tabaqui, so kühn wie der wilde Büffel und so rücksichtslos wie der verwundete Elefant. Aber er hatte eine Stimme, die so weich war wie wilder Honig, der von einem Baum tropfte, und eine Haut, die weicher war als die Morgendämmerung.
-Rudyard Kipling, das Dschungelbuch
Bagheera ist ein schwarzer Panther, der als Freund, Beschützer und Mentor von Mogli, dem wilden Protagonisten des Dschungelbuchs, dient. Gibt es diese schwarze Katze aus dunklen Regenwäldern außerhalb von Kiplings Geschichte?
Reuben Clements, Mitbegründer der malaysischen Non-Profit-Organisation Rimba (Dschungel in der malaiischen Sprache), hat das Versteck der Katze gefunden.
Clements, der auch ein Field Conservation Associate bei der internationalen Wildkatzenorganisation Panthera und dem Woodland Park Zoo in Seattle ist, und sein Team haben schwarze Panther auf der malaiischen Halbinsel südlich der Landenge von Kra aufgespürt. Dort sind fast alle Panther oder Leoparden schwarz. Nirgendwo sonst auf der Welt gibt es so viele schwarze Panther.
nachtschwarze Tiere in einem dichten Dschungel zu finden, ist jedoch nicht einfach. Die Farbe der Panther verdeckt das Fleckenmuster, das allen Leoparden gemeinsam ist, so dass es fast unmöglich ist, einzelne Panther zu identifizieren.
Selbst mit Hilfe von Kamerafallen – Kameras, die an Bäumen verkabelt und zur Aufzeichnung vorbeifahrender Tiere verwendet werden, schreibt Roland Kays in Candid Creatures: How Camera Traps Reveal the Mysteries of Nature – ist es eine große Aufgabe, einen schwarzen Panther von einem anderen zu unterscheiden, geschweige denn die Populationsgröße der Tiere abzuschätzen.
Mit Hilfe von Kamerafallen – Kameras an Bäumen, die vorbeifahrende Tiere aufzeichnen – finden Wissenschaftler schwarze Panther im Dschungel Malaysias. (Foto: Rimba)

* Dieses Bild unterliegt dem Urheberrecht des ursprünglichen Autors

Um die Panther zu untersuchen, starteten Rimba-Wissenschaftler ein Projekt namens Black Cloud. Es wäre so herausfordernd wie der Dschungel selbst.
Tagsüber sind schwarze Panther auf Kamerafallenbildern nicht zu unterscheiden. Aber mit einem genialen Trick manipulierten Rimba-Biologen die Kameras, um die Flecken einzelner Panther zu erkennen. Dies ermöglichte es den Wissenschaftlern, eine Schätzung der Population von schwarzen Panthern für einen Teil der malaiischen Halbinsel zu erstellen.

Die Anstrengung kommt nicht zu früh. Der Regenwaldlebensraum der Panther verschwindet schnell, verloren durch Holzoperationen, die Regenwaldbäume fällten, die Ölpalmen- und Gummiplantagen im Weg standen.
Um mehr über die schwarzen Panther südlich von Kra zu erfahren, traf ich Clements, als er aus dem Regenwald kam. Er beantwortete freundlich ein paar Fragen.
Immer wieder tauchen schwarze Panther aus Malaysias Dschungel auf. (Foto: Rimba)

* Dieses Bild unterliegt dem Urheberrecht des ursprünglichen Autors

Warum sind schwarze Panther schwarz?
Ihre Farbe stammt von einer genetischen Mutation, die eine Überproduktion des dunklen Pigments Melanin verursacht, was zu schwarzen Pelzmänteln führt.
Was ist der Unterschied zwischen einem schwarzen Panther und einem schwarzen Leoparden?
Der Begriff Schwarzer Panther bezieht sich auf jedes melanistische Individuum der Katzengattung Panthera. In Asien bezieht sich der Begriff schwarzer Panther auf einen schwarzen Leoparden. In Amerika ist ein schwarzer Panther normalerweise ein schwarzer Jaguar.
Forscher beleuchten den Status der schwarzen Panther in Malaysias tiefem Dschungel. (Foto: Rimba)

* Dieses Bild unterliegt dem Copyright des ursprünglichen Autors

Warum ist die malaiische Halbinsel für Black Panthers wichtig? Gibt schwarz sein den Panthern einen Vorteil in einem dunklen Dschungel Lebensraum?
Die malaiische Halbinsel ist die Heimat der weltweit größten Population von schwarzen Panthern. Einige glauben, dass schwarze Panther besser verborgen sind als hellere Leoparden in den dichten Vordächern der Regenwälder der Region. Daher sind schwarze Panther effektiver bei der Verfolgung von Beute.
Die dunkle Farbe der Schwarzen Panther bietet ihnen Tarnung im Dschungel. (Foto: Rimba)

* Dieses Bild unterliegt dem Urheberrecht des ursprünglichen Autors

Warum sind schwarze Panther auf der Halbinsel verbreitet, aber nirgendwo sonst?
Niemand weiß es wirklich. Abgesehen von der Tarnungstheorie ist eine andere Theorie, dass ein Leopardenpopulationsabsturz in der Region einige überlebende Individuen hinterlassen haben könnte, die zufällig schwarz waren. Dieser Bevölkerungscrash hätte einen sogenannten Gründereffekt erzeugt, bei dem die Gene dieser wenigen Individuen oder Gründer an ihre Nachkommen weitergegeben worden wären. Aber ich denke, Tarnung ist der wahrscheinlichste Grund.
Wie bedeutsam ist die ökologische Übergangszone am nördlichen Ende der malaiischen Halbinsel, dem Isthmus von Kra?
In der Landenge von Kra, die an ihrer engsten Stelle nur 44 Kilometer lang ist, findet ein Übergang zwischen indochinesischer und sundaischer Fauna statt, verbunden mit einem Wechsel von feuchtem Laubwald im Norden zu feuchtem immergrün Regenwald in Richtung Malaiische Halbinsel im Süden. Nördlich der Landenge gibt es mehr gefleckte Leoparden und südlich davon mehr schwarze Leoparden oder Panther.

Warum haben Sie und Ihre Kollegen Kamerafallen gewählt, um die Häufigkeit der Panther auf der Halbinsel zu schätzen?
Sie brauchen viel Glück, um einen Panther im Regenwald zu sehen! Deshalb müssen Wissenschaftler Hunderte von Kamerafallen aufstellen, die 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche, im Lebensraum der Panther laufen. Wenn ein Tier an einer Kamerafalle vorbeigeht, lösen seine Körperwärme und Bewegung die Kamerafalle aus, um Fotos zu machen.
Mit einer ausgeklügelten Methode verfolgen Biologen mit ferngesteuerten Kameras schwarze Panther. (Foto: Rimba)

* Dieses Bild unterliegt dem Urheberrecht des ursprünglichen Autors

Wie viele schwarze Leoparden leben in Ihrem Untersuchungsgebiet?
Durch die Kamerafallendaten konnten wir eine Schätzung der Populationsgröße erhalten, von der wir glauben, dass sie drei schwarze Panther pro 100 Quadratkilometer beträgt .
Wurde eine spezielle Kamerafallen-Technologie benötigt, um schwarze Panther auf Kamerafallen-Fotos aufzunehmen?
Ja, wir brauchten die „Technologie“ von Sticky-Tack ! Die Kamerafallen machen Farbfotos von Panthern, wenn ihre Sensoren bestimmte Lichtverhältnisse erkennen.
Bei schwachem Licht weisen die Sensoren die Kamerafallen an, Infrarotlichtstrahlen freizusetzen, die die Flecken der schwarzen Panther beleuchten. Wir mussten die Lichtsensoren verkleben, um die Kameras dazu zu bringen, zu glauben, dass es selbst bei Tageslicht dunkel war, sodass die Infrarotsensoren den ganzen Tag feuern würden. Dann konnten wir die Fleckenmuster einzelner Panther in einem dichten Dschungel erkennen und sehen, wie viele Panther es gibt.
Monokulturplantagen nagen im Königreich des schwarzen Panthers. (Foto: Rimba)

* Dieses Bild unterliegt dem Urheberrecht des ursprünglichen Autors

Welchen Bedrohungen sind die schwarzen Panther der malaiischen Halbinsel ausgesetzt?
Habitatverlust und Wilderei sind die größten Bedrohungen für schwarze Panther. Sie sind auch die Hauptbedrohungen für die anderen Großkatzen der Region – Tiger und Nebelleoparden. Für sie und alle Arten des Dschungels sind wir sehr besorgt über den Verlust von Regenwäldern an Ölpalmen- und Kautschukplantagen.
Eine Autobahn führt durch den Kenyir Wildlife Corridor, wo viele schwarze Panther leben. (Foto: Rimba)

* Dieses Bild ist urheberrechtlich geschützt von seinem ursprünglichen Autor

Was kommt als nächstes in Ihrer Forschung über schwarze Panther?
Wir konzentrieren uns auf die Überwachung der Populationstrends der schwarzen Panther und unterstützen die malaysische Regierung bei der Verbesserung der Regenwaldschutzprogramme und der Strafverfolgung gegen Wilderei. Die Katzenmäntel sind leider bei Wilderern beliebt. Eine Autobahn halbiert auch ein Gebiet, das als Kenyir Wildlife Corridor bekannt ist, wo viele schwarze Panther leben. Wir arbeiten daran, diesen Wildtierkorridor als Schutzgebiet auszuweisen.
Warum heißt Ihre Organisation Rimba?
Wir sind Rimba, weil unsere Forschung zum Schutz des Regenwaldes beiträgt. Und weil wir alle einen Dschungel da draußen brauchen.
Weitere Informationen zu Rimba finden Sie unter: https://rimbaresearch.org/.
Der Dschungel des Tembat Forest Reserve rund um den Lake Kenyir ist eine Hochburg für schwarze Panther in Malaysia. (Foto: Anuar McAfee)